Kinobesuch der Franzosen JG6-10

Am 11.09.23 besuchte der Französisch WPK der Klasse 6-10 das Bali Kino Center in Cuxhaven.

Sie schauten den Film „Le Garçon et les oies sauvages“  – auf Deutsch „Der Junge und die WildgĂ€nse“.
Der Film lief auf französisch, aber natĂŒrlich auch mit deutschem Untertitel, damit auch die kleinen Franzosen die Chance hatten den Film zu verstehen.
Als kleine Tradition gehört der Fußmarsch zum Kino natĂŒrlich auch dazu, wĂ€hrend des Spazierganges können sich SchĂŒler und Lehrer ein wenig unterhalten. Der RĂŒckweg war den SchĂŒler und SchĂŒlerinnen freigestellt, sie konnten sich abholen lassen oder auch noch ein wenig in der Stadt bleiben. Im nĂ€chsten Schuljahr möchte man eine kleine Abwechslung im Film suchen, um einen spannenderen Film zu finden. Beteiligt waren die Französischlehrerinnen Frau Kipp und Frau Rose.

Eure Scholli-News

Abschlussklassenfahrt Jahrgang 10-Bayern – ein Erfahrungsbericht

Die Abschlussfahrt ist vorbei und wir, die ,,Scholli-News“, informieren euch wie es auf der Klassenfahrt war und geben euch einen kleinen Einblick.

Nachdem wir (die 10a) in Garmisch-Partenkirchen am 28.8.2023 ankamen, wurden wir auf die Zimmer verteilt. Als dann jeder ein Zimmer hatte, wurde erstmals Freizeit zur VerfĂŒgung gestellt.

Ab 22 Uhr begann die Nachtruhe, wo jeder sich in seinem Zimmer befinden sollte. Am Dienstag ging es morgens los als erste AktivitĂ€t nach Garmisch-Partenkirchen und dort hatten wir Freizeit, um die Landschaft zu er kundigen. Als nĂ€chstes kam die MĂŒnchen Tour mit einer Schnitzeljagd welche Spaß gemacht hat. Der Höhepunkt unserer Reise war zweifellos der Besuch der Zugspitze, Deutschlands höchster Berg. Mit der Zahnradbahn fuhren wir auf das Zugspitzplatt, von wo aus wir eine atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Gipfel hatten. Danach waren wir noch am Eibsee und sind Tretboot gefahren.

Am Freitag stand auch schon die RĂŒckfahrt an, ab 6.30Uhr (1.8.2023) mussten die Zimmer verlassen werden und um 7.00 sind wir mit dem Bus zum Bahnhof gefahren. Ankunft in Cuxhaven war am Freitag gegen 22.00 Uhr.

Im Großen und Ganzen war die Abschlussfahrt sehr gut und es war ziemlich schön dort und wir hoffen, dass so eine tolle Tour noch bei anderen Klassen in Zukunft stattfindet. Das Highlight war ganz klar die Zugspitze.

Eure Scholli News

 

SchĂŒleraustausch 2023 – ein Erfahrungsbericht

Am 23. Mai 2023 holten wir unsere AustauschschĂŒler um 22 Uhr am Bahnhof in Cuxhaven ab. Die Tage danach haben wir viel mit der Schule unternommen, wie Fahrrad fahren oder schwimmen gehen.

Nach zwei Wochen in Deutschland fuhren wir mit unseren AustauschschĂŒlern 18 Stunden mit dem Bus nach Vannes, dort angekommen wurden wir alle von unseren Gastfamilien abgeholt. Am nĂ€chsten Tag gingen wir alle um 8 Uhr zur Schule, dort angekommen fielen direkt viele Unterschiede auf, wie zum Beispiel das es in der Schule keine geschlechtergetrennten Toiletten gibt oder dass man in der Schulzeit nicht essen und trinken darf, außer in der Mittagspause. Die SchĂŒler haben nĂ€mlich immer bis 16 Uhr Schule und essen daher in der Schule Mittag. In unserer Zeit in Vannes unternahmen wir mit unseren Lehrerinnen Frau Kipp und Frau Fischer auch viel, z.B. Strandsegeln oder eine Fahrradtour auf einer Insel. Die meisten SchĂŒler fanden diesen Austausch auf jeden Fall gut doch trotzdem ziemlich anstrengend, da wir 4 Wochen am StĂŒck mit den Franzosen Zeit verbracht haben, es war auch alles sehr neu und anders in Frankreich, die Badezimmer waren ganz anders aufgebaut als die in Deutschland, da es nur fĂŒr die Toilette einen extra Raum gab wo nichts anderes als die Toilette enthalten war und im richtigen Badezimmer gab es keine Toilette. Auf dem RĂŒckweg von Vannes nach Deutschland hielten wir noch in Paris an wo man sich aussuchen konnte, ob man auf den Eifelturm oder shoppen gehen möchte, nach 2 Stunden Aufenthalt fuhren wir dann weiter nach Deutschland.

Es war wirklich eine Erfahrung wert und wir wĂŒrden es euch den Austausch auch empfehlen, wenn ihr die Chance habt, es auch zu machen.

Flyer fĂŒr Mensaanmeldung aktualisiert

Den aktualisierten Flyer zur Mensaanmeldung finden Sie hier und im Downloadbereich.

Geschwister-Scholl SchĂŒler und SchĂŒlerinnen lesen beim Sommerfest der Literatur

Mehr als 100 Autoren und Autorinnen nahmen am 26./27. August am Sommerfest der Literatur in der NĂ€he von Vechta teil. Bei einem der grĂ¶ĂŸten Treffen dieser Art in Norddeutschland mischte die Geschwister-Scholl Schule in Altenwalde mit Ihrem Buch „Unfassbarer Mut in einer Zeit voller Angst“ mit.

RĂŒckblende: Am 22.  Februar dieses Jahres jĂ€hrte sich der Todestag der Geschwister Scholl zum achtzigsten Mal. Die Realschule in Altenwalde ĂŒberlegte sich, wie man dieses Datum der Namensgeberinnen angemessen ehren könnte. Das Kollegium entschied sich dazu ein Schreibprojekt fĂŒr die neunten Klassen in Zusammenarbeit mit dem Geest-Verlag ins Leben zu rufen.

Die Idee war an vier Schreibtagen ein Buch zu produzieren, welches sich mit der damaligen Zeit auseinandersetzt und zugleich einen Blick in die Zukunft wagt. Am Ende wurde die BuchprĂ€sentation in eine einstĂŒndige Lesung des gesamten neunten Jahrgangs transformiert. Dabei schlĂŒpften die Jugendlichen in Personen der damaligen Zeit wĂ€hrend des Nationalsozialismus und durchlebten wichtige Stationen. In Dialogen, TagebucheintrĂ€gen oder FlugblĂ€tter ließen die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen ihr historisches Alter Ego durch die Vergangenheit bis in die Gegenwart wandeln.

Am Ende hielten die Jugendlichen stolz mehr 300 Seiten Reflektion und Gedenken an die Geschwister Scholl in den HĂ€nden und ließen mit ihrer Lesung aufhorchen. Alle BĂŒcher sind beim Verlag vergriffen und bis zum Beginn der Sommerferien gab es Anfragen beim Verlag das Buch als Lesung in zeitlich abgespeckter Form in anderen Schulen oder bei Literaturfestivals zu prĂ€sentieren.

 

Die Schule entschied sich in einem ersten Schritt fĂŒr das Sommerfest der Literatur bei Vechta und bekam fĂŒr Samstag, den 26. August von 15:00 Uhr bis 15:30 Uhr, ein Atelier zur VerfĂŒgung gestellt. Mehr als 50 Interessierte entschieden sich fĂŒr die Lesung neben vielen anderen parallel ablaufenden Angeboten. Insgesamt war es fĂŒr die mitreisenden Jugendlichen eine bemerkenswerte kulturelle Erfahrung, denn neben den stattfindenden Lesungen, konnten auch Ausstellungen von Bildern und Skulpturen nĂ€her betrachten betrachtet. ZusĂ€tzlich wurden kostenlose Schreibworkshops angeboten.

WĂ€hrend der Lesung schlĂŒpften die Jugendlichen in die historischen Alter Egos und versuchten zu vermitteln, wie sie bei all dem Leid stĂ€ndig zwischen MitgefĂŒhl, Angst und Mut zirkulierten und sich dies in einzelnen Textpassagen ausdrĂŒckte. Der Versuch die Schreckenszeit des Nationalsozialismus fĂŒr sich selbst und andere greifbarer zu machen, fand im Buch entscheidenden Ausdruck und endete mit der eigenen Zukunftsperspektive  durch FlugblĂ€tter in Anlehnung an die Geschwister-Scholl, die sich an die Zuhörer und Zuhörerinnen verteilten.

Großer Applaus fĂŒr Malcolm Rogers, Melina StĂŒven, Luisa Donner und Lea-Marie Hinsch gab es nach Ende der Lesung. Sie stellten sich auch anschließend den Fragen der Zuhörer und Zuhörerinnen. Der begleitende Lehrer Oliver Kausch war sehr stolz auf die Jugendlichen und das Projekt und betonte, dass man als Schulgemeinschaft nicht nur ein Schild mit dem Namen der Geschwister Scholl vor der Schule wolle, sondern vor allem die damit verbundenen Werte entscheidend seien.

Das Projekt und das damit verbundene Gedenken kann bereits jetzt als gelungen bezeichnet werden und vielleicht folgen noch weitere Lesungen und Kooperation auf Basis des Buches.

Der Artikel wurde verfasst von Oliver Kausch

Verabschiedung in den Ruhestand

Nach insgesamt 40 Jahren Dienstzeit und 23 Jahren an der Geschwister-Scholl-Schule Altenwalde wurde vorgestern feierlich unsere geschÀtzte Kollegin Susanne Bielefeld in den Ruhestand entlassen!

Wir danken ihr herzlich fĂŒr zahlreiche (Fach-)GesprĂ€che und ihren Einsatz an der Geschwister-Scholl-Schule.

Wir wĂŒnschen ihr fĂŒr ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute!

Erfolgreiche Teilnahme an den Schulkreismeisterschaften Leichtathletik

Tolles Wetter, super Stimmung und erfolgreiche Athleten – Wir begaben uns als zertifizierte „sportfreundliche Schule“ natĂŒrlich auf den Weg zu den Schulkreismeisterschaften Leichtathletik.

Am 14.6.2023 machten sich die 5a, 5b, 5c sowie die 8a in Begleitung mit Frau Böhme, Frau Wittkopf, Frau Stache, Frau Zurek und Herrn Bohlen auf den Weg nach Otterndorf.

Die Sonne stand bereits im Zenit, als die ersten Sportler sich das Staffelholz ĂŒbergaben.

Die jungen Sportler waren hoch motiviert und wurden dafĂŒr zahlreich belohnt.

So belegte die 5b eigens von Mitorganisatorin, Fachberaterin Sport und Klassenlehrerin Frau Böhme den 2. Platz im Klassenwettkampf des 5. Jahrganges.

Auch der beste SchĂŒler kam aus der 5b – Felix Freudenberg konnte einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Die 5c belegte den 2. Platz in der Pendelstaffel und den 3. Platz im Klassenmehrkampf.

Im Gesamtergebnis erreichte die 5a den 14. von 21. PlÀtzen.

Die 8a erkÀmpfte sich in der Pendelstaffel einen tollen 4. Platz.

Wir beglĂŒckwĂŒnschen alle Sportler zu den hervorragenden Ergebnissen.

Die feierliche Siegerehrung mit Übergabe von Urkunden und Pokalen ĂŒbernahm Frau Böhme gern selbst.

MINT-Tage an unserer Schule

Am 27. und 28. 6. fand an der GSS unser MINT-Tag statt. Die SchĂŒlerInnen konnten sich im Vorfeld zu den angebotenen Projekten ĂŒber iserv zuordnen und hatten die Möglichkeiten bei Frau Böhme, Frau Kozlik, Herrn Jung, Herrn von Geisau, Herrn Klaßen oder Herrn Großmann einen MINT-Tag zu verbringen.

Im Folgenden sind die unterschiedlichen Projekte vorgestellt, die am 28.6. in der Aula den 5. KlÀsslern prÀsentiert wurden.

LebensrÀume am und im Wasser

Die Betrachtung des Lebensraum Wassers ist ein vielschichtiges Thema. Das direkte Umfeld und die Lebewesen im Wasser bilden dabei den Mittelpunkt. Als Untersuchungsobjekt dient der Schulteich.

In einem ersten Schritt wird das GelĂ€nde um den Teich kartiert. Anschließend nimmt man eine Wasserprobe, um die Reinheit des Wassers zu ĂŒberprĂŒfen. Anhand von Geruch und Farbe wird die QualitĂ€t bestimmt. ZusĂ€tzlich versucht man Wassertiere zu fangen und zu bestimmen. Dabei muss man die gefangenen Lebewesen kategorisieren: Tiere mit sechs Beinen, Tiere mit mehr als sechs Beinen und Tiere ohne Beine.

Motiviert pendeln die SchĂŒler/innen zwischen dem Fachraum und dem Schulteich hin und her.

Haushaltschemie

 

Chemie ist ĂŒberall, sogar in unserer KĂŒche. Viele Produkte, die wir im Alltag benutzen, können wir auch als Grundlage chemischer Experimente verwenden; beispielsweise Backpulver und Essig.

Drei Experimente bilden dabei die Grundlage:

 

  • Simulation eines Vulkanausbruchs mit Backpulver und Essig.
  • Mit Hilfe von Kontaktlinsenlöser und Kleber wird Slime hergestellt.
  • Aus verschiedenen Farben und Glitzer versuchen die SchĂŒler/innen kinetischen Sand zu produzieren.

In jeweils drei Gruppen forschen die Lernenden motiviert und begeistert. Zur großen Pause nehmen alle voller Begeisterung ihren selbst hergestellten Slime mit.

 

Elektrofahrzeug bauen

Weiterlesen

Verabschiedung unserer 90 Absolventinnen und Absolventen – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Phantastischer Abend bestehend aus Emotionen, Herzlichkeit und gegenseitiger WertschÀtzung

30 Jahre lang dauerte es, bis der Radweg zwischen Altenwalde und Holte- Spangen vollendet und die Skaterbahn in Cuxhaven fĂŒr die Jugendlichen errichtet wurde. „Ihr brauchtet nur 15 Jahre, um euren heiß begehrten Realschulabschluss zu erlangen- damit seid ihr eurer Zeit weit voraus“, resĂŒmierte Schulleiter Arne Ohland – Schumacher in der bis auf den letzten Platz gefĂŒllten Turnhalle der Geschwister- Scholl- Schule Altenwalde vor ca. 400 GĂ€sten.

Nach einem glorreichen Einmarsch der Absolventinnen und Absolventen ĂŒber den roten Teppich, ĂŒberraschte des Schulleitungsteam durch eine sportliche Einlage auf Skateroller und Inline- Skates- ganz passend zur sich anschließenden Rede.

Die herzlichen und sehr einfĂŒhlsamen Grußworte von OrtsbĂŒrgermeister Ingo Grahmann und Pastor Achim Wolff trafen den Nerv der Zeit und fanden das Gehör der festlich gekleideten 90 Absolventinnen und Absolventen. Ortsrat, Kirchengemeinde und Schule blicken seit vielen Jahren auf eine gedeihliche Zusammenarbeit in Bezug auf die SchĂŒlerschaft zurĂŒck, so dass eine eng verbundene Partnerschaft entstanden sind. Als Mutter eines Absolventen sowie als Schulelternratsvorsitzende zollte Nicole Keuntje den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern Respekt und versicherte der SchĂŒlerschaft, sie werde ihren Weg gehen.

Die LehrkrĂ€fte der Abschlussklassen Susanne Stache (10a), Jeremy Merkel (10b), Britta Kozlik und Jonas von Geisau (10d) rollten den eigens fĂŒr die (mittlerweile sogar bei ehemaligen SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern beliebten) FestivitĂ€t angeschafften roten Teppich aus.

In ehrlichen und empathischen Reden dankten die Abschlussklassen den LehrkrĂ€ften, ĂŒbergaben BlumenstrĂ€uße, trugen persönliche Gedichte vor oder gaben wortwitzige Einblicke in die zurĂŒckliegenden Schuljahre, indem sie einige „lustige Ticks und amĂŒsante Eigenheiten“ ihrer LehrkrĂ€fte zum Wohlgefallen des Publikums preisgaben.

Eine besondere Ehrung in Form einer Anstecknadel mit dem Schullogo erhielten Charlotte Bauer, Mathis Alka, Rouven Hendricks, Jan Zierow und Dierk Hehmsoth fĂŒr ihr herausragendes Engagement bei der Errichtung und Einweihung der KinderkriegsgrĂ€bergedenkstĂ€tte „Scharnstedter Weg“ in Nordholz. Finja Arp wurde fĂŒr ihren ĂŒberragenden Einsatz im SchulsanitĂ€tsdienst geehrt. Die Einzigartigkeit des SchulsanitĂ€tsdienstes, wie er an der Schule seit ĂŒber 10 Jahren vorbildlich funktioniert, wird auch den zukĂŒnftigen Berufswunsch von Finja Arp beigetragen haben- Sie möchte passenderweise RettungssanitĂ€terin werden.

Nach einer wirklich liebevoll gestalteten ZeugnisĂŒbergabe durch die KlassenlehrkrĂ€fte gab Schulleiter Arne Ohland- Schumacher noch einen moralischen Ratschlag mit auf den Weg:

„Wenn du mit zwei Fingern (Daumen und Zeigefinger) auf jemanden zeigst, zeigen drei Finger auf dich- beginne stets bei dir selbst, wenn dich etwas stört und ĂŒberlege, was du bei dir verĂ€ndern kannst, statt sofort andere zu kritisieren!“

Noch bevor die berĂŒhmten Outtakes die Feier abrundeten, gab es erstmals eine außergewöhnliche Ehrung: Charlotte Lepek glĂ€nzte zum Erstaunen ihrer MitschĂŒlerinnen und MitschĂŒler durch die Tatsache, in der Zeit von Klasse 5 bis Klasse 10 keinen einzigen Fehltag gehabt zu haben, was Konrektorin Alja Sommer der sympathischen SchĂŒlerin hoch anrechnete.

Die sich anschließende stilvolle Abschlussparty bei Janssen`s Tanzpalast vermittelte den tanzfreudigen Absolventinnen und Absolventen, dass sowohl ihre Eltern als auch die mitfeiernden LehrkrĂ€fte noch reichlich Freude am Tanzen haben.

 

Jahrgangsbester: Thorge Grade, Klasse 10b mit einem Notendurchschnitt von 1,2

Fotos: Britta Kozlik

 

BĂŒcherspende von „Wir fĂŒr uns in Altenwalde“

Über die neue Bibo haben die Scholli-News bereits berichtet.
So tauschten sich die Leiterin der Schulbibliothek Frau Kipp mit  Frau Hesse des Vereins aus.
Diese ließ es sich nicht nehmen, den Wunschzettel aufzunehmen, direkt zu bestellen und am Donnerstag, den 29.06.2023 gemeinsam mit Frau Steffens und Frau Kinast vom Förderverein die heiß begehrten BĂŒcher zu ĂŒberreichen.
Die SchĂŒler der BĂŒcherei-AG waren begeistert und konnten ihr GlĂŒck kaum fassen, am liebsten wĂ€ren sie gleich in die neue BĂŒcherei eingezogen.
Wir bedanken uns herzlich fĂŒr die Spende und setzen alle Beteiligte gern auf die Ausleihliste. 😉

Zertifizierungen / Partner