Zur├╝ck zu ­čÄô Unsere Schule

­čĺş Geschwister Scholl

Als Geschwister- Scholl-Schule f├╝hlen wir uns verpflichtet, eine aktive Auseinandersetzung mit der Zeit und den Folgen des Nationalsozialismus zu pflegen. Im Zuge der Leitbildentwicklung f├╝r unsere Schule ergab sich die Entwicklung des Projektes „Geschwister Scholl“, was vereinzelnt auch als „Projekt Bergen- Belsen“ tituliert wird. Dies geschieht, weil die 9. Klassen in Zusammenarbeit mit dem Haus der Jugend (Frau Hoffmann und Herr Pawlowski) j├Ąhrlich im Januar/ Februar zur Gedenkst├Ątte Bergen- Belsen fahren und anschlie├čend an zwei darauf folgenden Tagen die vor Ort gewonnenen Eindr├╝cke auswerten und in Gruppen vielf├Ąltig verarbeiten. Die Verarbeitung erfolgt in Form k├╝nstlerischer, musikalischer, poetischer, moderner und dokumentatorischer Arbeiten, bei denen auf Biographien, Sachverhalte und Situationen intensiv eingegangen wird. Die Vorbereitung auf die Projekttage erfolgt im ersten Schulhalbjahr im f├Ącher├╝bergreifenden Unterricht.

Alle Klassen behandeln thematische Zusammenh├Ąnge in den unterschiedlichen F├Ąchern, so in Geschichte, Deutsch, Religion/Werte und Normen, aber auch Kunst und Musik. So lesen beispielweise die neunten Klassen in K├╝rze die Lekt├╝re ÔÇ×Das Tagebuch der Anne FrankÔÇť, in der das Leben von Anne Frank, die im Konzentrationslager Bergen- Belsen unter der Herrschaft der Nationalsozialisten umkam, thematisiert wird. 

Durchf├╝hrung und Ergebnisse des Projektes im Schuljahr 2012/2013: 

Am 13. Februar 2013 besuchten wir die Gedenkst├Ątte Bergen – Belsen und haben anschlie├čend mit den Sch├╝lern die Eindr├╝cke, die sie dort gewonnen haben, in einem zweit├Ągigen Workshop in den R├Ąumen des Hauses der Jugend aufgearbeitet.

Am 22 Februar 2013, dem 70. Todestag der Geschwister Scholl, haben die Sch├╝ler ihre Ergebnisse der Schule pr├Ąsentiert. Unter anderem sollte deutlich gezeigt werden, dass unsere Schule sich tats├Ąchlich mit den Namensgebern identifiziert (s. Leitbild) und die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ├╝ber die n├Âtigen Informationen orientiert sind.

Bericht ├╝ber die  AG „Rock gegen Rechts“ 

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Gruppe „Rock gegen Rechts“ erwarteten von dem Thema die Symbolisierung des Antirechtsextremismus (gegen Nazis). Durch die Lieder („Schrei nach Liebe“, „Ein Sommer nur f├╝r mich“) wollen sie den anderen Sch├╝lern der Geschwister-Scholl-Schule zeigen, warum die Schule den Namen tr├Ągt, damit sie sich mit dem Thema auseinandersetzen k├Ânnen. Au├čerdem wollen sie mit den Liedern zeigen, dass die Nazis in unserer Gesellschaft nicht erw├╝nscht sind.

Schrei nach Liebe (Refrain)

Deine Gewalt  ist nur ein stummer Schrei nach Liebe.
Deine Springerstiefel sehnen sich nach Z├Ąrtlichkeit.
Du hast nie gelernt dich zu artikulieren.
Und deine Eltern hatten niemals f├╝r dich Zeit.

Ohoho,  Arschloch!

 

Letztendlich haben sich die Erwartungen von allen aus der Gruppe erf├╝llt. Sie waren mit Spa├č bei der Sache und w├╝rden sich freuen, wenn die Lieder die Sch├╝ler zum Nachdenken anregen und ihnen das Thema n├Ąher bringen.


Bericht ├╝ber die  AG  „k├╝nstlerische Aufarbeitung des KZ Besuches“ mit Frau Schenk

In dieser AG ging es speziell um die bildliche Darstellung. Vorweg wurden von den Mitgliedern Erwartungen ├╝ber die Aufkl├Ąrung und Verhinderung einer Wiederholung des Nationalsozialismus gestellt. Auf den Ergebnissen des Teams ist, zum Beispiel, Anne Frank zu sehen. Die Gruppe hoffte, mit den Bildern, den anderen Sch├╝lern die Gef├╝hle der damaligen Zeit nahezubringen.


Bericht ├╝ber die AG „Dokumentationsgruppe des KZ Besuches“

Die Projektgruppe Bergen Belsen hat sich mit dem Aufbau sowie mit der Geschichte Bergen Belsens besch├Ąftigt. Geleitet wurde die Gruppe von Frau Harnisch. 

Mit der Idee durch eine Stellwand und einem selbst nachgezeichnetem Lageplan des Gel├Ąndes die Geschichte und den Aufbau ihren Mitsch├╝lern n├Ąher zu bringen, startete die Gruppe in die folgenden Tage.

Haupts├Ąchlich ging es ihnen darum, ihren Mitsch├╝lern das Lager zu veranschaulichen und ein gewisses Basiswissen zu schaffen. Das Lager Bergen Belsen wurde z.B. erst sp├Ąter als Konzentrationslager genutzt und diente vorher zu anderen Zwecken. Die Sch├╝ler des Projekts erz├Ąhlten von den einzelnen Etappen und welche Menschengruppen es in dem Lager gab.


Bericht ├╝ber die AG „Fotographie- Zeichnung und Schriftgestaltung“

Die Sch├╝ler der Arbeitsgemeinschaft „Fotographie- Zeichnung und Schriftgestaltung“ m├Âchten ihre Eindr├╝cke des Besuches der Gedenkst├Ątte Bergen- Belsen durch Entw├╝rfe von eigenen Fotos und Bildern wiedergeben. Durch selbstgemachte Aufnahmen sollen die Emotionen der Menschen erweckt werden.

Das Ergebnis ihrer wohl interessanten Arbeit setzt sich aus drei Schwerpunkten zusammen. Besonders nah treten ihnen die tagelangen, grausamen und unvorstellbaren Transporte in den G├╝terwagons. Au├čerdem befassten sie sich mit einzelnen Lebensl├Ąufen von ├ťberlebenen und gaben diese in Fotographien- Zeichnungen und Schriftgestaltungen wieder. Dazu setzten sie sich mit speziellen und einzelnen Schicksalen  auseinander. Vorallem m├Âchten die Sch├╝ler, dass diese grausame, schreckliche und unfassbare Vergangenheit niemals in Vergessenheit geraten darf.  


Bericht ├╝ber die AG „Moderne Nazis“

Die Gruppe wurde von unserer damaligen Schulleiterin Frau Armbrust, Herrn Pawlowski und Frau Hoffmann begleitet.

Am ersten Tag hat die Gruppe sich mehrere Filme gegen Rechts (Spots gegen Rechts) angesehen, diese haben sie anschlie├čend in kleinen Gruppen diskutiert um den tieferen Sinn zu verstehen.Dadurch wollten sie erreichen, dass die Sch├╝ler verstehen, dass es immer noch Nazis gibt.Auch wollten sie den Sch├╝lern erkl├Ąren wie die heutigen Nazis vorgehen und wie man sie erkennen kann.

Am zweiten Tag hat die Gruppe Plakate gestalltet auf denen zusehen war woran man moderne Nazis erkennt und was ihre Zeichen bedeuten. Auch gibt es auf den Plakaten zusehen wie man gegen Naziparolen angehen kann und was die typischen S├Ątze eines Nazis ├╝ber die Zeit des 2.Weltkrieges sind.


Bericht ├╝ber die AG „Poetry Slam“

Poetry Slam ist eine Art Sprachgesang, bei dem eigene Texte zu einem bestimmten Thema geschrieben und vorgestellt werden.

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler dieser Gruppe wollen Spa├č beim Verfassen der Texte, um sie so locker wie m├Âglich vorzutragen. Sie finden, sie bek├Ąmen durch die Texte, die sie schreiben, Eindr├╝cke vom Rassismus und Nationalsozialismus. Diese Eindr├╝cke wollen sie dann den anderen Sch├╝lerinne und Sch├╝lern weitervermitteln.

Am Ende haben sie durch die ruhige Stimmung viel geschafft und konnten so auch viele Texte verfassen. Ihre Erwartungen haben sich im Gro├čen und Ganzen erf├╝llt.


Bericht ├╝ber die AG „Auf den Spuren Anne Franks“

Die Arbeitsgruppe ÔÇ×Anne Frank“ wurde von Frau Harnisch und Frau Stache geleitet.  

Am Ersten Tag im Haus der Jugend sammelt die Arbeitsgemeinschaft Informationen ├╝ber den Aufenthalt von Anne Frank im Konzentrationslager in Bergen-Belsen. Aus denen sie den Weg von Anne Frank im KZ Bergen-Belsen zur├╝ck verfolgten. Nachdem sammeln von den zahlreichen Informationen stellten sie ein Interview mit Anne Frank her, in dem die Antworten aus gedacht waren (so wie Anne Frank antworten w├╝rde). 

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Gruppe Anne Frank haben das Leben und die Aufenthaltsorte der Anne Frank aufgearbeitet und auf ein Plakat ├╝bertragen.Sie haben einen Steckbrief und einen Lebenslauf von Anne Frank bildlich und schriftlich dargestellt.


Bericht ├╝ber die AG „Die Geschwister – Scholl“

Diese Team besch├Ąftigte sich ausschlie├člich mit den Geschwistern Hans und Sophie Scholl. Unter Anderem erl├Ąuterten sie die Bedeutung der „Wei├čen Rose“. Diese AG hat sich ebenfalls auf die Aufkl├Ąrung des Nationalsozialismus konzentriert. Mit der N├Ąherbringung der Geschwister- Scholl haben sie ihre eigenen Erwartungen erf├╝llt.


Die Texte wurden von der damaligen AG „Sch├╝lerzeitung“ aus dem Schuljahr 2012/2013 verfasst.